Praxistest: Thrustmaster T300 RS (Lenkrad inkl. 2-Pedalset, PS4 / PS3 / PC)

Seit über 20 Jahren sind wir schon virtuell als erfolgreiche Piloten, ambitionierte Team-Manager und vor allem große Race-Simulation-Fans auf kleinen und großen Veranstaltungen des modernen e-Sports unterwegs. Ein kleiner Beleg ist bestimmt auch das zwischenzeitliche auflagenstärkste Simrace-Magazin, „Die Boxengasse“, worauf wir sehr stolz sind, und was wir als Medium gemeinsam ins Leben gerufen haben. Die ersten Ausgaben fühlten wir noch zwar unter einen anderen Namen, aber gemeinsam mit Leben. Immer wieder werden wir gefragt, welches Equipment wir den virtuellen Nachwuchspiloten empfehlen können.

Zugegeben, unsere Meinung hat sich im Laufe der Zeit wahrscheinlich etwas geändert. Aber wir möchten den vielen evtl. unentschlossenen Fans von modernen Rennspielen wie Project Cars 2, Assetto Corsa, F1 2017, Dirt 4 und Rallye, Need for Speed und Project CARS 2 eine Lenkrad-Empfehlung mit auf dem Weg geben und haben für unsere Entscheidung das Thrustmaster T300 RS auf Herz und Nieren für Euch getestet.

„Thrustmaster Praxistest – powered by RACESTATION“

Keine Frage, Thrustmaster baut für alle Fans von modernen Rennspielen ein grandioses Lenkrad. Das von uns getestete Thrustmaster T300 RS weiß uns auf Anhieb zu überzeugen. Mit einem Einstiegspreis von zur Zeit 249€ ist es zudem auch vergleichsweise günstig. Der Steuerungsmotor hinterlässt nach dem ersten Blick einen hochwertigen Eindruck. Aber auch das Force-Feedback überzeugt. Die Haptik macht schon nach der ersten Kurve Lust auf mehr. Einzig das Material vom Lenkrad und der Pedale konnte uns, zumindest in der Beschreibung, nicht überzeugen.

Das mitgelieferte Lenkrad ist in einer speziellen Gummi-Mischung und die Pedale lediglich nur aus Plastik. Aber schon nach der ersten Montage sind wir von der Qualität überzeugt. Auch nach Stunden lässt sich das Lenkrad souverän bedienen, und die Pedale, hinterlassen zu keinen Zeitpunkt den Eindruck, das sie instabil werden. Insgesamt wirkt alles sehr hochwertig verarbeitet und lassen auch nach über 100 Stunden Spielspass nur einen Hauch an Zweifel das die Qualität nachlässt.

Thrustmaster – Modularsystem verspricht den kompletten Spielspass

Letztendlich auschlaggebend war für uns aber, dass kein anderes Lenkrad in dieser Preisklasse auch nur ansatzweise so viel Langzeitmotivation verspricht. Sicher, die Qualität der Mitbewerber muss sich bei einzelnen Komponenten bestimmt nicht verstecken. Aber die Tatsache das man das T300 RS problemlos und schnell sowohl am PC als auch der Playstation 3 oder 4 verwenden kann sticht heraus. Nicht alle Spielgeräte funktionieren auf Anhieb.

Überzeugt hat uns aber die einzigartige Modularität des Thrustmaster

Egal ob Motor, Pedale oder Lenkrad, alle Bausteine lassen sich problemlos austauschen. Egal ob als Ersatz oder Ergänzung. Innerhalb von Sekunden lässt sich das mitgelieferte Tourenwagen-Lenkrad gegen ein optionales Formel-Lenkrad tauschen. Auch ein hochwertiges Lederlenkrad stehen zur Auswahl. Wem es stört das die Pedale aus Plastik sind, hat hier auch kein Problem, im Zubehör-Shop findet man auch eine Version aus Metall. Ein weiterer Vorteil ist aber, sollte eine Komponente kaputt gehen, muss man nicht alles neu kaufen!

Fazit: Deswegen ist das Thrustmaster T300 RS der Testsieger und damit unsere Empfehlung für alle die Spass haben am heimischen PC oder Spielkonsole ein paar schnelle Runden in den virtuellen Asphalt zu brennen.

Stefan Gottschalk

Als Finanzierungs- und Leasingspezialist sind Weiterentwicklungen für mich immer eine interessante Sache. Stillstand bedeutet Rückschritt. Nach diesem Motto lebe ich und habe mit dieser Maxime bereits einiges in meinem Leben erreicht. Technischer Fortschritt, die wirtschaftliche Entwicklung und der schnelle Motorsport stehen im Mittelpunkt meiner Interessen. Aus Begeisterung für Neues aus Wirtschaft, Technik und Maschinen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.