Vanessa Engels. Foto: MEDIABEL | Stefan Gottschalk

Im Gespräch mit Vanessa Engels – „Es ist etwas Wunderschönes den Bundesadler tragen zu dürfen“

Es war schon beeindruckend wie sich Vanessa Engels nach ihrer schweren Verletzung in Innsbruck wieder zurück gekämpft hat. Die ehrgeizige Engels wollte unbedingt eine Medaille von den Deutschen Meisterschaften in Magdeburg mit nach Hause nehmen. Für dieses Ziel legte sie sogar Sonderschichten ein, verlor dabei aber niemals das Auge auf ihre kleinen Fans im Verein. Sie lebt den Sport wie kaum eine andere Athletin, und gerade die kleinen Kollegen lieben sie dafür. Nessi, wie sie im Verein gerufen wird, ist sich für nichts zu schade. Mal ist eine Weste, die sie liebevoll schnürt, ein anderes Mal hilft sie der sechsjährigen Melina ihren Gürtel vernünftig zu binden und klopft ihr anschließend noch aufmunternd auf dem Po. Beim Training erleben wir eine ganz andere Nessi, sie trainiert unglaublich fokussiert und zielstrebig.

Stefan „Gotti“ M4EXX.com / Fotos: Sandra Engels

Keine Frage, sie ist ein großartiges Vorbild für die jungen Talente im Verein. Das zeigt aber auch die nachhaltige Nachwuchs-Förderung von diesem international erfolgreichen Club. Ein Spirit der wichtig ist um auch als Gemeinschaft erfolgreich zu sein. Wir hatten das Glück mit Nessi kurz nach der Deutschen Meisterschaft ein paar Fragen zu stellen,

Nessi, herzlichen Glückwunsch zum großartigen Erfolg in Magdeburg. Nach Deiner Verletzung hast Du Dich wieder schnell nach oben gekämpft. Wie zufrieden bist Du mit dem Erfolg?

„Nessi“: Ich bin eigentlich sehr zufrieden, aber die Verletzungen haben mich schon sehr zurückgeworfen. Der Weg nach Innsbruck war für mich kein leichter, am Ende bin ich aber mit dem Ergebnis zufrieden.

Du warst in den Sommerferien mit im Griechenland-Trainingslager. Wie waren für Dich die Bedingungen? Warst Du zufrieden mit der Intensivität?

„Nessi“: Die Bedingungen in Griechenland waren sehr gut. Das Trainingslager war super organisiert. Das Training war sehr abwechslungsreich und ausgewogen. Insgesamt konnte ich mich sehr gut auf die Deutsche Meisterschaft vorbereiten und habe jede Trainingseinheit einfach nur genossen.

Solange Du Laufen kannst bist Du dem Sport Verbunden und konntest viele Erfolge feiern. Woran erinnerst Du Dich besonders gerne? Was würdest Du evtl. gerne noch mal erleben?

„Nessi“: Da gibt es vieles was ich sehr gerne noch mal erleben würde. Besonders gerne erinnere ich mich aber an meine ersten Trainingsstunden & Turniere.

Du hast auch schon für die Nationalmannschaft bei einer Weltmeisterschaft erfolgreiche Einsätze. Was ist das für ein Gefühl den Bundesadler zu tragen?

„Nessi“: Es ist etwas Wunderschönes den Bundesadler tragen zu dürfen. Es ist irgendwie ein ganz anderes Gefühl, eine andere Verantwortung so in den Kampf zu gehen. Ich weiß das ich auch in der Außendarstellung eine ganz andere Verantwortung habe. Das macht mich stolz, auch die Verantwortung mag ich.

Welche Ziele stehen bei Dir auf der Agenda für die nächsten Wochen und Monate?

„Nessi“: Ich bin motiviert und werde alles für den maximalen Erfolg tun. Für mich fängt der Erfolg beim Training an – also werde ich trainieren als wäre jeder Wettbewerb die Weltmeisterschaft.

Beim TSW ist das miteinander sehr vorbildlich. Wie wichtig ist der gelebt Spirit für Dich? Ist dir das manchmal zu viel Harmonie oder ist das die richtige Stimmung um am Ende erfolgreich zu sein?

„Nessi“: Die Ruhe und ausgeglichene Atmosphäre miteinander ist vor den Kämpfen sehr angenehm und steigert die Konzentration.

Was ist das Besondere am T.S. Wuppertal e.V.?

„Nessi“: Der Zusammenhalt, die Unterstützung wir sind einfach eine große Familie!

Nach der Deutschen Meisterschaft ist vor der Europameisterschaft. Wer sind dort für Dich die Favoriten? Wie siehst Du Deine und die Erfolgschancen Deiner TSW-Kollegen?

„Nessi“: Ashley Sosna und Beyza-Nur Can sind für mich tolle Sportler und ganz klar auch Favoriten für die EM. Ich werde den Beiden auf jeden Fall ganz fest die Daumen drücken. Sie hätten es auf jeden Fall verdient. Aber auch die anderen sind nicht ohne Chancen. Alle sind fleißig und ehrgeizig – ich wünsche allen den maximalen Erfolg!

Warum hast Du Dich für Taekwondo entschieden?

„Nessi“: Meine Mutter wollte das ich mich auf die große Welt vorbereite und hat mich beim Taekwondo angemeldet. Sehr schnell hat mich dann der traditionelle Sport gepackt und ich kam nicht mehr los. Für mich gab es nichts schöneres, mich nach der Schule auszupowern und mit meinen Kollegen zu trainieren.

Was begeistert Dich an diesen Sport?

„Nessi“: Du sagst es, es ist Sport! Beim Taekwondo steht der Respekt im Mittelpunkt. Wir kämpfen zwar gegeneinander, nach dem Kampf gehört der Respekt dem Verlierer.

Deine Familie begleitet Dich bei Deinen Wettkämpfen, wie wichtig ist Dir das?

„Nessi“: Das ist mir unheimlich wichtig und motiviert mich noch mehr Gas zu geben. Ich bin meiner Familie für ihre Unterstützung sehr dankbar.

Zuletzt noch eine offene Frage. Für Sportler ist der aktuelle Streit „NWTU vs. TUNRW“ wahrscheinlich eher unangenehm. Du möchtest Dich auf Deinen Sport konzentrieren und evtl. auch gezielt gefördert werden. Hat die der oben erwähnte Streit evtl. negative Auswirkungen auf die Sportler?

„Nessi“: Ich bin Sportler und kein Politiker. Es wäre schade, wenn allein die Entscheidung für welchen Verein man starten möchte, zu einem Problem werden könnte. Ich liebe den Sport und habe für mich die besten Trainingsbedingungen gefunden. Natürlich würde ich auch gerne für meinen Verein und Landesverband um Punkte kämpfen. Wir leiden irgendwie am meisten unter der aktuellen Situation. Wir möchten nicht instrumentalisiert werden, wir sind Sportler und lieben den Sport! Ich würde mir wünschen, wenn es eine schnelle Einigung geben könnte. Auch die Wahl für welchen Verein man startet darf zu keinem Nachteil bzw. Wertung gegen die Sportler werden. Taekwondo Aktuell 11/2018

 

Stefan Gottschalk

Als Finanzierungs- und Leasingspezialist sind Weiterentwicklungen für mich immer eine interessante Sache. Stillstand bedeutet Rückschritt. Nach diesem Motto lebe ich und habe mit dieser Maxime bereits einiges in meinem Leben erreicht. Technischer Fortschritt, die wirtschaftliche Entwicklung und der schnelle Motorsport stehen im Mittelpunkt meiner Interessen. Aus Begeisterung für Neues aus Wirtschaft, Technik und Maschinen! #fairleasen #mediabel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.