Kolumne: Taekwondo 2.0 – Article 5.0 Weight Category

Das neue Reglement findet großen Anklang! Keine Frage, damit hat man sich für die Zukunft bestens aufgestellt. Taekwondo wurde modernisiert. Tradition ist zwar gut, der Stillstand der letzten Jahre war jedoch eher ein Rückschritt. Umso schöner ist es, dass man sich den Erwartungen der Fans und vor allem der Sportlerinnen und Sportler angepasst hat. Taekwondo ist absolut tauglich für bundesweite Medien. Auch dafür ist die aktuelle Veränderung ein großer Fortschritt in die richtige Richtung. Die Euphorie ist groß und die Erwartungen sind gewachsen. Wer einen schnellen, technisch ambitionierten und vor allem athletischen Sport liebt, für den führt kein Weg mehr an Taekwondo vorbei.

Allerdings sorgt eine Änderung für etwas Unruhe bzw. Erklärungsbedarf. Es wirkt fast so, dass Taekwondo – Zweikampf – nur noch von Menschen mit einem perfekten Body-Mass-Index betrieben werden darf. Von Sportlerinnen und Sportlern innerhalb einer bestimmten Norm. Die neue Regelung schafft Musterathletinnen und Musterathleten. Aber was wird mit den Sportlerinnen und Sportlern, die diesem Ideal nicht mehr entsprechen? Werden diese Athletinnen und Athleten zukünftig ausgegrenzt, disqualifiziert und ist Taekwondo nichts mehr für, sagen wir mal, korpulente oder überdurchschnittlich muskulöse Menschen?

Die Berechnung des BMI hat große Schwachstellen

Übrigens, wie jede Messgröße hat auch der BMI seine Schwachstellen und sollte nur im Kontext mit anderen Werten beurteilt werden. So werden beim BMI nicht der Körperbau, die vorhandene Muskelmasse im Vergleich zum Körperfett berücksichtigt. Die Messwerte sind gerade für aktive Sportlerinnen und Sportler fast nicht aussagekräftig. Aber auch bei den ethnischen oder kleineren oder größeren Personen gibt es Unterschiede.

Leider ist es schon jetzt zu beobachten, dass sich einige Sportlerinnen und Sportler entgegen der Natur für die Wettkämpfe vorbereiten. „Gewicht machen“, um in einer niedrigeren Gewichtsklasse zu kämpfen. Die normale körperliche Entwicklung wird manipuliert. Mit der neuen Regelung wird das – wahrscheinlich – noch mehr praktiziert werden. Grundsätzlich wird es immer Gewinnerinnen und Gewinner sowie Verliererinnen und Verlierer bei einer neuen Einteilung geben. Aber beim neuen Article 5.0 bleiben für mich noch einige Fragen offen. Auf den zweiten Blick wirkt er für mich sogar etwas diskriminierend. Ein bestimmter Personenkreis wird komplett aussortiert. Braucht man diese Sportlerinnen und Sportler nicht mehr? In Zeiten, in denen es dem Sport allgemein am Nachwuchs fehlt, finde ich das nicht gut durchdacht. Leider gibt es schon jetzt viel zu viele kampflose bzw. selbst bei den internationalen Turnieren schwach besetzte Gewichtsklassen. Zuletzt gab es bei diversen Landes- und sogar auch Deutschen Meisterschaften einige kampflose Siegerinnen und Sieger. Ein weiteres Problem könnte zudem das Wachstum der Sportlerinnen und Sportler sein. Gerade jene im Kadettenalter können innerhalb von einigen Wochen einen großen Wachstumsschub machen.

Quo vadis?

Es gibt hier noch viele offene Fragen. Ich möchte ehrlich sein, so ganz richtig bin ich mit dieser Änderung noch nicht zufrieden. Was mich aber tröstet, ist die Tatsache, dass diese Neuerung eine „kann“- und keine „muss“-Regelung ist. Die alte, bisherige Klassifizierung kann von dem Veranstalter nach wie vor genutzt werden. Wie dem auch sei, so sehr ich mich auf das neue Reglement auch freue, Article 5.0 ist für mich noch nicht durchsetzbar. Die Idee, einen BMI einzuführen, diskreditiert vielleicht nur eine Randgruppe. Aber es ist ein Gewinn der Neuzeit, dass man auch Minderheiten das Recht zur Gleichberechtigung und auch ein Persönlichkeitsrecht einräumt. Eine Berechnung nach dem BMI ist in meinen Augen aber nur eine Bewertung für den Durchschnitt. Sollen hier einzelne Personengruppe wieder ausgegrenzt werden?

Stefan Gottschalk - Fair leasen! #fairleasen

Als Finanzierungs- und Leasingspezialist sind Weiterentwicklungen für mich immer eine interessante Sache. Stillstand bedeutet Rückschritt. Nach diesem Motto lebe ich und habe mit dieser Maxime bereits einiges in meinem Leben erreicht. Technischer Fortschritt, die wirtschaftliche Entwicklung und der schnelle Motorsport stehen im Mittelpunkt meiner Interessen. Aus Begeisterung für Neues aus Wirtschaft, Technik und Maschinen! #fairleasen #mediabel

www.mediabel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.