Kolumne: eSport in Deutschland immer populärer

Wir haben es schon vor Jahren vorausgesagt, virtueller Sport wird auch irgendwann in Deutschland Hallen füllen. Es kommt uns so vor als wäre es erst gestern gewesen als wir selbst versuchten, eine Plattform für internationale Renn-e-Sport-Veranstaltungen aufzubauen. Unsere Argumente waren zu der Zeit ähnlich wie später der heutigen Formel E. Wir präsentieren tollen (virtuellen) Motorsport und das ökologisch sauber ohne Stickstoffe etc.

DRS (Digital Racing Series)

Die Rennen wurden zum Teil sogar ins Internet übertragen und wurden von keinen anderen als Heiko Stritzke moderiert. Heute moderiert Stritzke längst reale Motorsport Serien vor großem Publikum und das Projekt der damaligen DRS hat längst der ADAC für sich entdeckt. Seit 2014 organisiert der ADAC Mittelrhein e.V. im legendären Ring°boulevard am Nürburgring sehr erfolgreich die „Sim-Racing-Expo“. Eine Hommage an den virtuellen Motorsport. Ein Zeichen der Zeit den längst auch andere erkannt haben, reale Teams fahren längst auch schon bei virtuellen Meisterschaften mit. Die Plattform ist längst für Sponsoren und Partner mindestens zu wichtig wie reale Veranstaltungen. Die Rennen werden mittlerweile inklusive Rahmenprogramm problemlos live via Internet übertragen. Werbebanner, Werbefilme, Interviews und Rahmenprogramm lassen sich mittlerweile um ein Vielfaches einfacher vermarkten als noch zu den besten DRS Zeiten. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich  spezielle Interviewgäste bequem via Skype live reinschalten lassen! Längst warten wir auf den nächsten Schritt, wann wird der ADAC, der DMSB oder irgendein anderer Automobilverband die erste Deutsche Sim-Racing Meisterschaft organisieren!? Wann gibt es für die virtuellen Piloten und Teams endlich einen Dachverband?

Dachverband für virtuellen Motorsport !?

Seit Jahren füllen in Japan eSport-Events Hallen und Stadien, platzt in Köln die Gamescom aus allen Nähten. Wir sind uns sicher, der eSport erreicht bald auch Deutschland! Erste TV-Kanäle berichten längst regelmäßig Trends & News der Szene, längst werden Großveranstaltungen im freien TV auch Live übertragen. Ein Zeichen das es bald soweit ist, ist sicher auch die Tatsache, dass sich Bundesliga-Vereine wie Schalke und Wolfsburg längst begnadete Zocker eingekauft hat und die ersten Spieler damit ihren Lebensunterhalt bestreiten. Lasst uns gespannt die Szene beobachten und beobachten die Dinge die noch passieren…

Ein weiteres Beispiel für den Wandel ist eine große Veranstaltungsserie, die das McLaren-Formel-1-Team ins Leben gerufen hat. Unter dem Titel „Worlds Fastest Gamer“, also der schnellste Spieler der Welt, traten tausende virtuelle Rennfahrer in verschiedenen Simulationen an, um sich für die finale Runde zu qualifizieren. Ein ähnliches Konzept verfolgte Nissan mit der GT Academy, die allerdings nur in der Playstation-Simulation Gran Turismo nach Kandidaten für das Finale suchte. Allerdings winkten hier Testfahrten in einem echten Rennauto als Preis. Mehrere ehemalige Gewinner fahren mittlerweile erfolgreich im Motorsport. Dazu zählen Marc Gassner und Lucas Ordonez. Auch WTCC-Pilot und Titelkandidat Norbert Michelisz hatte seine Wurzeln im virtuellen Rennsport. Stefan „Gotti“ / Manuel Schulz

Stefan Gottschalk

Als Finanzierungs- und Leasingspezialist sind Weiterentwicklungen für mich immer eine interessante Sache. Stillstand bedeutet Rückschritt. Nach diesem Motto lebe ich und habe mit dieser Maxime bereits einiges in meinem Leben erreicht. Technischer Fortschritt, die wirtschaftliche Entwicklung und der schnelle Motorsport stehen im Mittelpunkt meiner Interessen. Aus Begeisterung für Neues aus Wirtschaft, Technik und Maschinen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.